Über uns

    Bezirksgeschäftsführung

    Bezirksgeschäftsführung

    Rosi Haus ver.di Rosi Haus

    Rosi Haus - Geschäftsführerin ver.di-Bezirk Frankfurt und Region

    Seit November 2013 wird ver.di Frankfurt und Region von einer Frau geleitet. Rosi Haus war vorher stellvertretende Geschäftsführerin in Frankfurt. Sie ist eine erfahrene Geschäftsführerin. Bevor die in Münster bei Dieburg geborene Südhessin in die Zentrale nach Frankfurt kam, leitete sie 11 Jahre lang den damaligen ver.di-Bezirk Offenbach und führte ihn durch turbulente Zeiten. „Offenbach war damals in seiner schlimmsten finanziellen Krise. Das war harte Arbeit für die Beschäftigtenvertretungen“, so Rosi Haus. Als hauptamtliche Gewerkschaftssekretärin hat sie bereits fast jede Branche betreut. Rosi Haus ist überzeugte Gewerkschafterin. Schon seit ihren beruflichen Anfängen als Pädagogin und Sozialarbeiterin ist sie aktiv. „Nur mit einer starken Gewerkschaft sind Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer auch durchsetzungsfähig. Wer nicht alleine stehen wil, muss Teil einer starken Bewegung sein.“ Dabei gilt für sie: „Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.“ Als Geschäftsführerin in Frankfurt legt Haus den Schwerpunkt ihrer Tätigkeit darauf, Mitgliederbindung zu stärken, neue Mitglieder zu gewinnen und sie zu halten. „Mein Schlüsselwort ist Vernetzung. Ich möchte lose Enden zusammenführen. Wir wollen die unterschiedlichen betrieblichen Gewerkschaftseinheiten näher zusammenbringen, um sie zu stärken. Und wir wollen viel intensiver mit unseren Mitgliedern in Kontakt treten. Das gewerkschaftliche Frankfurt, soll, was ver.di betrifft, seine laute und deutlich vernehmbare Stimme behalten.“ Der ver.di Bezirk Frankfurt und Region ist mit mehr als 60.000 Mitgliedern einer der vier bundesweit größten Organisationseinheiten der Gewerkschaft. Seinen Sitz hat er im Frankfurter Gewerkschaftshaus. Weitere Geschäftsstellen sind am Frankfurter Flughafen und in Offenbach.

    Portraitfoto Alex Klein, stellvertretender Geschäftsführer des ver.di Bezirks Frankfurt am Main und Region. Jan Haas/picture alliance Alex Klein  – Alex Klein, stellvertretender Geschäftsführer von ver.di Frankfurt am Main und Region

    Alexander „Alex“ Klein ist der stellvertretende Geschäftsführer des ver.di Bezirks Frankfurt am Main und Region.

    In der Funktion wirkt er hauptsächlich nach innen. Das heißt, er ist für all das zuständig, was in Gewerkschaftssprech gerne als „Orga“ bezeichnet wird, sei es von der Beschaffung der Kopierer, IT und der Büroeinrichtung über die Erstellung von Arbeitsabläufen in der Verwaltung bis hin zur Vorbereitung, Umsetzung und Nachbereitung von zentralen Veranstaltungen, wie z.B. Demonstrationen und Konferenzen. Sein Motto dabei: „Der Laden muss laufen.“ Darüber hinaus unterstützt Alex Klein die Kreisvorstände des Bezirks. Das sind die ehrenamtlichen Leitungsgremien aus dem Hochtaunus-und Maintaunuskreis, aus dem Landkreis Wetterau und der Stadt und dem Landkreis Offenbach. Als Gewerkschaftssekretär ist er außerdem für die Personengruppen Migration, Senior*innen und den Arbeitskreis Vernetzung Schwerbehindertenvertretung zuständig. Seit einiger Zeit ist Alex für die Führung der Verwaltungskolleg*innen im Bezirk zuständig. Auf bezirklicher Ebene fungiert er als Tarifkoordinator. Und er plant und organisiert mit den Jubilarehrungen in Frankfurt, Offenbach und in Bad Nauheim einen der jährlichen Höhepunkte des bezirklichen Gewerkschaftslebens.
    Alex ist auch innerhalb der Geschäftsführung für den Bereich der Leistungen, wie z.B. den ver.di Lohnsteuerservice, die Renten-, Arbeitszeugnis- und Sozialberatung und für das noch sehr neue Angebot eines Lotsen für Menschen mit Handicap zuständig. Des weiteren fällt die Benennung von ehrenamtlichen Prüfer*innen und Richter*innen in seinen Zuständigkeitsbereich.
    Alex Klein wurde 1972 in Kassel geboren. Er ging dort zur Schule und absolvierte an der damaligen Gesamthochschule (heute Universität) Kassel ein Studium, welches er als Diplom-Sozialwissenschaftler abschloss. In der Unizeit hatte er sich schon gewerkschaftlich engagiert. In eine der späteren Gründungsgewerkschaften von ver.di, die Deutsche Angestelltengewerkschaft (DAG) trat er ein, als er im Rahmen eines studentischen Nebenjobs im Arzneimittelgroßhandel arbeitete. Recht bald nach seinem Eintritt wurde er ehrenamtlich aktiv und war bis zur Gründung von ver.di Vorsitzender des Bezirksjugendvorstandes im DAG Bezirk Nord-Mittelhessen und engagierte sich im Landesjugendvorstand Hessen der DAG. Nach der Gründung von ver.di war er weiter in der ver.di Jugend aktiv und gleichzeitig Vorsitzender im Bezirksfachbereich Bildung, Wissenschaft und Forschung in ver.di Nordhessen, Mitglied im Landes- und Bundesfachbereichsvorstand 5 (Bildung, Wissenschaft und Forschung). Seit 2002 ist Alex Klein hauptamtlich bei ver.di beschäftigt. Zuerst als Jugendsekretär, dann als Gewerkschaftssekretär im Fachbereich 1/Finanzdienstleistungen im ver.di Bezirk Frankfurt am Main und Region und etwas später als Landesjugendsekretär im ver.di Landesbezirk Hessen. Seit 2014 ist er stellvertretender Bezirksgeschäftsführer. Das Organisieren macht ihm Spaß, er will ver.di erlebbar machen, sagt er: „Wenn wir eine Veranstaltung gut geplant haben, die Bühne, Musik und die Inhalte stimmen, dann haben auch die Mitglieder Spaß an der Sache und erinnern sich gern zurück. Emotionalität spielt eine große Rolle bei uns.“