Frauen und Gruppen

    Jugend

    Jugend

    Aktuelles von der ver.di Jugend in Frankfurt am Main und Region
     

    Ein aufregendes Jahr, was sich so keine*r von uns vorher hätte ausdenken können, liegt hinter uns. Die Corona-Pandemie hat uns alle getroffen und viele Aktionen, Treffen und Sitzungen mussten abgesagt oder in den digitalen Raum verlegt werden. Trotzdem haben wir es gemeinsam unter den gegebenen Bedingungen geschafft uns zu vernetzen, zu treffen, Aktionen zu planen und durchzuführen. Ebenso haben wir die Tarifrunde im öffentlichen Dienst in ungewöhnlicher Art und mit neuen Aktionsformen zu einem Abschluss gebracht. Das alles macht deutlich, dass wir auch in Pandemiezeiten gemeinsam stark sind und uns für unsere Interessen einsetzen.

     

    An dieser Stelle, vielen Dank für alle, die die Welt der ver.di Jugend in Frankfurt 2020 mitgestaltet haben! Auf ins neue Abenteuer 2021, um weiterhin für eine hohe Ausbildungsqualität und Übernahme zu kämpfen.

     

    Bevor wir kurz vorstellen was im ersten Quartal 2021 geplant ist nur eine kurze Information.

    Unser Newsletter „Was geht ab?“ erscheint vier Mal im Jahr um euch einen kurzen Einblick darüber zu geben, was die nächsten drei Monate Spannendes bei der ver.di Jugend im Bezirk Frankfurt am Main und Region abgeht. Die Inhalte können hierbei ganz unterschiedlich sein, gliedern sich aber immer in den drei Abschnitten:

    §  „Aktuelles von der ver.di Jugend in Frankfurt am Main und Region“

    §  „Aktuelles Thema“

    §  „Was steht an?“

     

    Wenn ihr Anregungen, Wünsche oder Feedback habt, schreibt uns gerne :)

     

    Wir freuen uns auf dich!

     

    Deine ver.di Jugend Frankfurt

     

     
     

    Wir gestalten Gesellschaft – und wie können wir das machen in 2021?
     

    Was steht 2021 so an?

     

    2021 ist nach der medial sehr präsenten US-Präsidentschaftswahl in 2020 ein Jahr in dem auch bei uns wieder Wahlen anstehen. Am 14. März 2021 sind in Hessen die Kommunalwahlen, bei denen Kreistage, Stadtverordnetenversammlungen, Gemeindevertretungen und Ortsbeiräte, aber auch einige Bürgermeister*innen oder Landrät*innen neu gewählt werden. Im Herbst stehen dann die Bundestagswahlen an.

     

    Die ver.di Jugend Frankfurt trifft sich regelmäßig zweimal im Monat und bietet für alle Interessierten jeden Monat ein „MYLU :: Meet your local union“ um sich in lockerer Runde über aktuelle Themen und Gewerkschaften auszutauschen und sich untereinander kennenzulernen und zu vernetzen.

     

    Bei unseren Treffen wird es auch im nächsten Jahr wieder inhaltlich rund um Themen wie Antifaschismus, Antirassismus,  Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern und zwischen Menschen in Gesellschaft, bezahlbarer Wohnraum in FFM und Region, auskömmliche Rente im Alter und noch viel mehr gehen. Ein Schwerpunkt wird auch sein, wie wir mit und nach der Coronakrise miteinander leben, arbeiten und umgehen. Du kannst selbstverständlich deine Themen mit einbringen! Wir schauen auf all diese Themen aus Perspektive einer*eines Gewerkschafter*in und schauen uns auch lokale Besonderheiten an. Daraus schließen wir dann Handlungsoptionen und schauen, wo und wie wir uns als ver.di Jugend aktiv vor Ort einbringen können!

     

    Das MYLU findet an jedem ersten Mittwoch im Monat statt. Bei Interesse einfach melden und wir lassen dir weitere Infos und die Zugangsdaten zukommen.

    Für eine Teilnahme benötigst du nichts weiter, außer einem PC/Notebook mit Kamera und Mikrofon, ein Tablet oder dein Smartphone.

     

    Warum wählen gehen?

     

    Wir sind Auszubildende, Arbeitnehmer*innen, Gewerkschafter*innen und leben in einer Demokratie.

    Es gibt viele vorgeschobene Argumente nicht zur Wahl zu gehen. „Dann muss ich ja Sonntags raus!?“ „Warum geht das nicht digital von der Couch?“ „Meine Stimme bringt doch eh nix!“.

     

    Doch warum sollten ausgerechnet wir als Auszubildende, Arbeitnehmer*innen und Gewerkschafter*innen zur Wahl gehen?

    Zusätzlich zu den erkämpften Regelungen in Tarifverträgen regeln auch eine Vielzahl von Gesetzen und Verordnungen unsere Arbeitsbedingungen. So regelt das Berufsbildungsgesetz (BBiG) bspw. die duale Berufsausbildung in Deutschland. Auch Gesetze wie das Arbeitszeitgesetz oder die Entgeltfortzahlung bei Krankheit haben unmittelbaren Einfluss auf das Arbeitsleben von uns allen. Und das sind nur einige Beispiele!

    Die Gesetze entstehen in den zuständigen Ministerien und werden durch die Abgeordneten im Bundestag beschlossen. Die einzelnen Parteien haben unterschiedliche Interessen und Meinungen, die sie vertreten.

     

    Durch die Wahl haben wir die Möglichkeit die Partei zu wählen, die die eigenen Interessen im Bundestag am besten vertritt.

    Das gibt uns die Möglichkeit genau die Partei zu wählen, die die besseren Regelungen für Auszubildende und Arbeitnehmer*innen schafft.

     

    Die Autor*innen der Süddeutschen Zeitung haben dazu noch weitere zehn gute Gründe zusammengeschrieben, die wir hier mit euch teilen möchten:

     

    1)    Wählen tut gut!

    2)    Jede Stimme zählt!

    3)    Wählen ist Bürger*innenpflicht!

    4)    Nichtwählen aus Protest funktioniert nicht!

    5)    Die Faulheits-Ausrede ist eine faule Ausrede

    6)    Sie können ihre Kompromissfähigkeit in der Wahlkabine testen!

    7)    Es geht ausnahmsweise nicht nur um Sie!

    8)    Frische Sonntagsluft tut jedem gut!

    9)    Sie helfen damit der Demokratie!

    10) Wählen erinnert uns daran, dass Politik zwischen den Wahlen nicht aufhört!

    (Quelle: https://www.sueddeutsche.de/politik/bundestagswahl-zehn-ziemlich-gute-gruende-waehlen-zu-gehen-1.1775957-0#seite-2)

     

    Was passiert, wenn wir unser Recht an der Wahl teilzunehmen nicht nutzen an einem praktischen Beispiel zu Verhältnissen in Wahlen.

     

    100 Wahlberechtigte

    75 gehen hin

    3 wählen nationalistische Partei

    = 4 % à die Partei scheitert an der 5 %-Hürde!

     

    100 Wahlberechtigte

    50 gehen hin

    3 wählen nationalistische Partei

    = 6 % à Die Partei ist im Parlament vertreten!

     

    Das Wahlsystem in Deutschland kennt keine Enthaltungen. Daher kann eine Partei mit weniger Stimmen prozentual mehr erreichen, sodass Parteien mit weniger absoluten Stimmen anschließend mehr Mitspracherechte im Parlament haben.

     

     
    Was steht an?
    §  06. Januar, 18:00 Uhr: MYLU :: Meet your local union :: Thema: Was steht an in 2021?

    §  02. Februar: JAV-Tagesworkshop „Neu im BetrVG“

    §  03. Februar, 18:00 Uhr: MYLU :: Meet your local union :: Thema: Rechte Netzwerke und Rassismus

    §  05. Februar: Neumitgliedernachmittag

    §  19. Februar: HANAU IST ÜBERALL

    §  22. Februar: JAV-Tagesworkshop „Aktiv gegen Diskriminierung im Betrieb“

    §  03. März, 18:00 Uhr: MYLU :: Meet your local union :: Thema: Frauen*kampftag und Feminismus

    §  08. März: Internationaler Frauen*kamptag

    §  14. März: Equal Pay Day

    §  14. März: Kommunalwahlen in Hessen

    §  15. März: Internationaler Tag gegen Polizeigewalt

    §  21. März: Internationaler Tag gegen Rassismus

     

     
    Wir freuen uns sehr, wenn auch du bei einem unserer Treffen dabei bist und gemeinsam mit deiner ver.di Jugend vor Ort Gesellschaft, Politik und Arbeitswelt mitgestaltest!

     

    Liebe Grüße und einen guten Start ins Jahr,

    Caro & Mo

     

     

    • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • •

    Carolin Hack                                      Moritz Willershausen

    Gewerkschaftssekretärin                    Gewerkschaftssekretär (Trainee)

     

    ver.di Bezirk Frankfurt am Main und Region

    Bereich Jugend

    Wilhelm-Leuschner-Str. 69-77

    60329 Frankfurt am Main

     

    T +49 69 25 69 0

    Bezirksjugend ver.di Bezirksjugend
    Vorstand ver.di Der neue Vorstand

    VER.DI JUGEND FRANKFURT AM MAIN UND REGION – DAS SIND WIR!

    Wir sind regional aktiv und engagieren uns in Betrieben, Dienststellen und an Berufs-, Fach- und Hochschulen. Wir schaffen Vernetzung zwischen aktiven ver.di-Jugendmitgliedern und beschäftigen uns mit gesellschafts- und gewerkschaftspolitischen Themen, die für uns junge Menschen wichtig sind. Unsere Treffen sind der ideale Ort, um dich mit Kolleg_innen zu vernetzen und eigene Erfahrungen einzubringen. Um Forderungen nach besseren (Aus-)Bildungsbedingungen und nach einem guten Leben lautstark in die Öffentlichkeit zu tragen, ist eine aktive Beteiligung aller wichtig.
    Denn: Gemeinsam sind wir stark!
    Haben wir dein Interesse geweckt?
    Dann komm einfach vorbei – wir freuen uns auf dich!

     

    Bezirksjugendvorstand

    Die Jugendaktionen planen wir im Bezirksjugendvorstand (BzJV). Solche Vorstände gibt es in allen hessischen Bezirken, auch in Frankfurt am Main und Region. Dort treffen sich interessierte Auszubildende, junge Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und Studierende, um sich über aktuelle Probleme, zum Beispiel in der Ausbildung, auszutauschen. Hier werden auch Aktionen (z.B. zum Mindestlohn, zur Ausbildungsplatzsituation, gegen rechte Strukturen,...) geplant und durchgeführt. Komm einfach vorbei – der BzJV freut sich über alle die teilnehmen! Die aktuellen Termine erfährst du bei Carolin Hack: carolin.hack@verdi.de