Nachrichten

    Vier Jahre Kündigungsschutz

    Vier Jahre Kündigungsschutz

    DAS KANN SICH
    SEHEN LASSEN!
    Kündigungsschutz bis 30. Juni 2021 +++ Insgesamt 4,9 Prozent mehr Gehalt
    +++ Erhöhung der Ausbildungsvergütungen um mindestens 70 Euro +++
    Und weitere Erfolge
    Es war ein langes und zähes Ringen, doch am Ende hat sich
    unser gemeinsamer Einsatz wirklich gelohnt: Der Tarifabschluss
    für die Beschäftigten bei Postbank, Postbank Filialvertrieb
    sowie BHW-Gruppe und weiterer Tochterunternehmen
    steht. Wir finden, das Ergebnis kann sich sehen lassen:
    › Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen bis
    30. Juni 2021 verlängert.
    › Gehaltssteigerungen deutlich über der Inflationsrate:
    Rückwirkend ab April 2017 um 1,7 Prozent, weitere
    0,9 Prozent ab Januar 2018 und nochmal 2,3 Prozent
    ab Januar 2019. Das sind insgesamt 4,9 Prozent mehr
    Gehalt bzw. durchschnittlich 2,1 Prozent pro Jahr.
    › Erhöhung der Ausbildungsvergütungen rückwirkend
    ab April 2017 um 35 Euro, ab April 2018 nochmal um
    35 Euro bzw. ggf. eine Anhebung nach dem Tarifvertrag
    für private Banken.
    › Weitere unternehmensspezifische Erfolge, wie z. B. die
    fortlaufende Verlängerung der Postbank-Zulage bis 2019.
    › Verhandlungsverpflichtung für einen Zukunftstarifvertrag
    HOHE STREIKBETEILIGUNG DER BESCHÄFTIGTEN
    ZAHLT SICH AUS
    Damit konnte ver.di die Forderungen der Postbank-Beschäftigten
    in wesentlichen Teilen durchsetzen. Und ihr habt
    maßgeblichen Anteil am Ergebnis: Denn ohne eure hohe
    Aktions- und Streikbeteiligung über den gesamten Zeitraum
    wäre dieser Tariferfolg nie möglich gewesen.

    DER TARIFABSCHLUSS
    IM EINZELNEN
    KÜNDIGUNGSSCHUTZ
    Der tarifvertragliche Ausschluss betriebsbedingter Beendigungskündigungen
    und die damit im Zusammenhang
    stehenden Regelungen werden bis zum 30. Juni 2021 verlängert.
    GEHALTSERHÖHUNG
    Die monatlichen Vergütungen erhöhen sich rückwirkend ab
    1. April 2017 um 1,7 Prozent, ab 1. Januar 2018 um weitere
    0,9 Prozent und ab 1. Januar 2019 um weitere 2,3 Prozent,
    insgesamt also um 4,9 Prozent. Dies entspricht einer durchschnittlichen
    Gehaltserhöhung von 2,1 Prozent pro Jahr über
    die gesamte Tariflaufzeit (31. Juli 2019).
    AUSBILDUNGSVERGÜTUNG
    Die Ausbildungsvergütungen in der Postbank AG und der
    Filialvertrieb AG werden ab dem 1. April 2017 und 1. April
    2018 um jeweils 35 Euro erhöht.
    Im Fall einer einheitlichen tariflichen Regelung der Ausbildungsbedingungen
    bis Ende März 2018 werden in den
    Gesellschaften die Ausbildungsvergütungen auf das Niveau
    des Tarifvertrages für das private Bankgewerbe erhöht.
    POSTBANK-ZULAGE IM FILIALVERTRIEB
    Die Zulage für Beamtinnen und Beamte der Postbank Filialvertrieb
    AG wird bis 31. August 2019 verlängert. Bei der Postbank
    AG und den Service-Töchtern gilt die Postbankleistungsentgeltverordnung.
    TARIFVERTRAG PRIVATES BANKGEWERBE
    IN DER BCB AG
    Der Anerkennungstarifvertrag Privates Bankgewerbe der
    BCB AG wird bis 31. Dezember 2019 verlängert.
    ZUSÄTZLICHE ENTGELTGRUPPEN BHW KSG
    Im Entgelt-Tarifvertrag BHW KSG werden die zusätzlichen
    Tarifgruppen H und I eingeführt.
    SCHULDRECHTLICHE VEREINBARUNGEN
    Die Parteien werden kurzfristig Verhandlungen zu einer
    kostenneutralen
    Neuregelung der variablen Vergütung gem.
    § 10 ETV Filialvertrieb aufnehmen mit dem Ziel, diese noch
    im Jahr 2017 abzuschließen.
    Zur betrieblichen Altersversorgung wurde eine Verhandlungsverpflichtung
    vereinbart. Beide Parteien werden darüber
    hinaus in Verhandlungen zu einem Zukunftstarifvertrag
    eintreten.
    Natürlich mussten wir auch Abstriche in Kauf nehmen. So
    ist weder das 13. Monatsgehalt für Neueingestellte bei BHW
    KSG und PB Direkt gelungen, noch der Einstieg in die betriebliche
    Altersversorgung für diejenigen Beschäftigten, die
    bisher noch keinen Anspruch darauf haben.
    Trotz dieser Abstriche können wir sagen, dass sich dieses
    Tarifergebnis wirklich sehen lassen kann! Besonders wenn
    man bedenkt, wie prekär die Ausgangslage kurz vor der
    Verschmelzung der Postbank mit der Deutschen Bank war,
    können wir hier von einem großen Erfolg sprechen.
    Jetzt bleibt abzuwarten, ob dem Tarifergebnis bei der
    Rück-Urabstimmung zugestimmt wird. Die Tarifkommissionen
    empfehlen das Ergebnis anzunehmen.