Nachrichten

Entgeltordnung VKA seit dem 1. Januar 2017 in Kraft: Antragsfrist …

Entgeltordnung VKA seit dem 1. Januar 2017 in Kraft: Antragsfrist endet am 31. Dezember 2017!

Zusammen mit der Tarifeinigung 2016 mit den kommunalen Arbeitgebern hat ver.di auch eine Einigung über die neue Entgelt-ordnung zum TVöD erzielt. Die Entgelt-ordnung ist am 1. Januar 2017 in Kraft getreten. Ergibt sich durch das Inkrafttre-ten der neuen Entgeltordnung für Be-schäftigte eine höhere Entgeltgruppe als bisher, sind sie nur dann in der höheren Entgeltgruppe eingruppiert, wenn sie ei-nen entsprechenden Antrag stellen.
Ein solcher Antrag auf Höhergruppierung aufgrund der neuen Entgeltordnung kann nur bis zum 31. Dezember 2017 (Achtung: AUSSCHLUSSFRIST!) gestellt werden. Der Antrag auf Höhergruppie-rung wirkt dabei auf den 1. Januar 2017 zurück.
Das Antragserfordernis des § 29b Absatz 1 TVÜ-VKA soll sicherstellen, dass die Be-schäftigten, um finanzielle Nachteile im Einzelfall zu vermeiden, prüfen können, ob sich eine Höhergruppierung für sie „lohnt“. Ein Höhergruppierungsantrag sollte immer dann gestellt werden, wenn die Wahrscheinlichkeit besteht, dass die/der Beschäftigte die Anforderungen ei-ner höheren Entgeltgruppe erfüllt und durch eine Höhergruppierung für sie/ihn keine finanziellen Nachteile entstehen.
Der Anspruch auf Höhergruppierung ent-steht erst durch den Antrag und mithin auch der rückwirkende Anspruch auf hö-heres Entgelt am letzten Tag des Monats der Antragstellung.
In den Fällen, in denen über einen Höher-gruppierungsantrag noch nicht oder ab-lehnend entschieden wurde, ist zur Siche-rung der Zahlungsansprüche spätestens 6 Monate nach Fälligkeit eine schriftliche Geltendmachung gemäß § 37 Absatz 1 TVöD erforderlich.
ver.di-Mitglieder können sich vor Ort in den ver.di-Bezirken informieren und beraten lassen.